Workshop: Kooperationen von gemeinnützigen Organisationen mit Wirkungsakteuren aus Politik, Medien und Wirtschaft

Chancen und Risiken – Kooperationsformen – steuerliche Hürden – mögliche Partner – Management/Steuerung – Wirkungsmessung – Kooperationsverträge  

Inhalt

Der Workshop umfasst zwei Abschnitte.

Zu Beginn des ersten Fachteils zeigt der Referent die Themenrelevanz anhand von Studien auf und definiert den Kooperationsbegriff. Im Anschluss daran weist er auf konkrete Chancen und Risiken von Kooperationen hin. Nachfolgend erläutert er die vier bedeutendsten Kooperationsformen, aufsteigend nach ihrer Bindungsintensität, und geht auf konkrete steuerliche Hürden ein.

Im zweiten Fachteil benennt der Referent zunächst mögliche Kooperationspartner (Behörden, gewerbliche Unternehmen, andere gemeinnützige Organisationen). Hier kommt er insbesondere auf die Probleme im Umgang (Steuern, Kommunikation) mit den Partnern zu sprechen, wie man diese findet und für sein Projekt gewinnt. Danach erläutert er wie man ein Kooperationsprojekt verwaltet bzw. steuert und die Wirkung misst (Bedarfs- und Umfeldanalyse, Wirkungsplan, Wirkungslogik). Zuletzt zeigt er die notwendigen Bestandteile von Kooperationsverträgen auf.

Mittels eines gemeinnützigen Beispielvereins werden die einzelnen Kooperationsstufen erläutert. Darüber hinaus wiederholt der Referent im Laufe des Workshops grundlegende Herausforderungen wie die Aufteilung in 4 Tätigkeitsbereiche und die gemeinnützigkeitsrechtlichen Voraussetzungen. Ein virtueller Kooperationsplan wird Schritt für Schritt vervollständigt. 

Referent

Dr. Martin Schunk


Ablaufplan

30 Min.

Begrüßungskaffee 

90 Min.

1. Fachteil 

  • Kooperationsrelevanz im gemeinnützigen Bereich;
  • Vor- und Nachteile für den Eingang von Kooperationen;
  • Von Arbeitskreisen über finanzielle Unterstützungsleistungen bis zu rechtlich verselbständigten Projekten und Zusammenschlüssen – Erläuterung der Kooperationsformen;
  • Steuerliche Hürden einzelner Kooperationsformen – Gemeinnützigkeitsrecht (z.B. Unmittelbarkeitsgebot), Ertragsteuer und Umsatzsteuer.

30 Min.

Kaffeepause 

90 Min.

2. Fachteil 

  • Mögliche Kooperationspartner (gemeinnützige Organisation, Unternehmen oder Behörde) finden und für sich gewinnen;
  • Kooperationsmanagement / Steuerung
  • Wirkungsmessung von Projekten;
  • Kooperationsverträge gestalten.

 

Möglichkeit zu Fragestellungen 


Ziel des Workshops

  • Qualitative (Wirkung) und quantitative (betriebswirtschaftlicher Erfolg) Optimierung von Kooperationsprojekten;
  • Sensibilisierung der Teilnehmer (Vorstand, Geschäftsführung, Schatzmeister, Projektverantwortliche) für rechtliche und steuerliche Herausforderungen von Kooperationen;
  • Erläuterung von Kooperationsoptionen (Chancen und Risiken, Kooperationsformen, Kooperationspartner) und deren Umsetzung (insbesondere Management und Wirkungsmessung).

Non-Profit Speed Dating

  • Teilnehmer/innen kooperieren aktiv: informeller Erfahrungsaustausch als erste Kooperationsform;
  • Pro 90 Minuten-Block jeweils 3-4 neue Kontakte.

 


Dauer und Preise

Workshop über 3,5 bis 4 Stunden 490,00 € pro Veranstaltung (nicht pro Teilnehmer)
Ganztagesworkshop Tagessatz nach Absprache

Bei allen Workshops inklusive: 

  • Vor- und Nachbereitung bezüglich Fragen der Teilnehmer/innen
  • Tagungsunterlagen für alle Teilnehmer/innen
Für weitere Seminare/Workshops zum Forschungsgebiet bitte direkt anfragen.